Federkreuz : Soziale Netzwerke


Soziale-Netzwerke

Wenn es um das Internet geht haben die Eltern oft Angst, dass ihr Kind mit einem Fremden schreibt, deswegen sind in Deutschland fast alle sozialen Netzwerke erst  ab 16 oder 18 Jahren erlaubt.

Es könnte passieren, dass du von einer fremden Person angeschrieben wirst, die du nicht einmal kennst. Wenn die Person dich nach deinem Wohnort oder so fragt, solltest du es ihr nicht verraten, denn es könnte passieren, dass die Person sich mit dir treffen möchte und es sich herausstellt, dass es irgendein Erwachsener ist.

Wohnadresse, deinen Namen, deine Schule und vieles mehr sollte man nicht verraten oder veröffentlichen. Es sind nicht immer Kinder, die sich hinter dem Bildschirm verstecken, es könnten auch ältere Personen sein.

Erwachsene wissen, dass man solche Leute einfach blockieren kann, Kinder jedoch wissen sich meist nicht zu helfen. Wenn du nicht willst, dass dich eine fremde Person anschreibt oder deine Bilder sehen kann, stelle deinen Account einfach auf privat. Oft werden die Kinder ausgetrickst und verraten deshalb ihre Adresse und andere wichtige Informationen. Deshalb sollte man vorsichtig sein, was das Internet und die soziale Netzwerke angeht. Am Besten ist es nicht mit fremden Personen zu chatten. Jedoch passiert dies oft und man kann es nicht verhindern.

Deshalb merkt euch: Es ist wichtig, dass ihr niemals eure persönlichen Daten an Menschen, die ihr nicht kennt, weitergebt. Passt immer auf, wem ihr euch über das Internet anvertraut.

Share Button